Über die Unglaublichkeit des modernen Lebens

Das ist das Blog von Daniel Stahl – Notizblock, Spielwiese zum Ausprobieren und Austoben, Sammelbox für Dinge, die ich interessant finde. Ich freue mich über Kommentare und Anregungen.

x

Mich gibt es auch noch an anderen Stellen im Internet:

Auf Ottfried.de blogge ich (bald) über mein Leid während der Diplomarbeit

www.stahl-woldin.de

www.facebook.com/danielstahl84

www.twitter.com/stahlniel

stahlniel.posterous.com

g

Warum aber so ein sperriger Titel für ein Blog? Darum: Ein Plädoyer für das Interrobang!?

In meinen ersten Schuljahren musste ich mich doch sehr wundern. Warum wollte eigentlich keiner meiner Lehrer anerkennen, dass man einen Satz mit einem Ausrufezeichen UND einem Fragezeichen beenden kann? So hatte ich das schließlich in (im wahrsten Sinne des Wortes) ungezählten Micky Maus-Heften und Lustigen Taschenbüchern (Phantomias!!!) gelernt.

Das Interrobang

Das Interrobang

Und bei weitem nicht alle Sätze sollen nur eine Frage, bzw. nur eine Aussage ausdrücken. Ein Interrobang könnte deshalb die schriftliche Kommunikation unter den Menschen um eine Vielzahl von Möglichkeiten erweitern und präziser machen. Aber vor allem: Sieht es nicht einfach cool aus!?

Das hat sich auch Martin K. Speckter gedacht, der das Interrobang angeblich 1962 wissenschaftlich eingeführt hat. Noch besser finde ich aber, dass Remington das Zeichen 1968 bei einigen Schreibmaschinen eingeführt hat mit der Begründung: Das Interrobang drückt die Unglaublichkeit des Modernen Lebens aus. Das ist doch was!?

Anekdötchen zum Imterrobang gibt es auch bei der BBC, hier, in einer Facebook-Gruppe und vor allem in dieser großartigen Zusammenfassung.